Was sind Parabene und wie ‘bene’ sind sie wirklich?

Auf vielen Kosmetikfläschchen und -tiegeln liest Du es bereits: Frei von Parabenen, Silikonen und Sulfaten. Heute wollen wir genauer auf diese Parabene eingehen und jegliche Fragezeichen in deinem Kopf verjagen. Parabene sollte man nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Denn dank ihnen, kann Kosmetik krank machen. Diese Tatsache steht schon lange im Fokus der Konsumenten und bringt grosse Firmen dazu, vermehrt auf diesen Zusatzstoff zu verzichten. Wir von HederaVita finden, dass Kosmetik nur eins tun sollte: Dich glücklich machen! Und das ganz ohne Nebenwirkungen und Kompromisse.

Nun aber was sind Parabene?

Genauer hinschauen lohnt sich!

Parabene an sich haben nur einen Vorteil. Sie machen die Kosmetik und verschiedene Lebensmittel haltbarer. Das Problem ist eben, dass viele Kosmetika auf Wasserbasis produziert werden. Wasser ist der beste Nährboden, wenn es darum geht Bakterien und Pilze anzusiedeln. Ihre fungizide Wirkung tötet diese Bakterien und Pilze ab, so dass Du deine Cremes im Bad oder deine Sonnencreme in der prallen Sonne stehen lassen kannst, ohne dir Sorgen um Schimmel machen zu müssen. Weil sich Parabene unter allen möglichen Namen in deiner Kosmetik verstecken können, haben wir dir hier eine Liste zusammengestellt, damit Du Parabene frühzeitig erkennen und auf sie verzichten kannst.

Liste der Parabene

EthylparabenPhenylparaben
MethylparabenPropagin
PropylparabenNipagin
ButylparabenOxybenzoesäure
MetaginHydroxybenzoesäure
IsobutylparabenHydroxybenzoat
IsopropylparabenPHB

Welche Nebenwirkungen haben Parabene

Der Nachteil ist, dass Parabene künstlich hergestellte Konservierungsmittel sind. Hinzu kommt, dass sie hormonell wirksam sind, weil sie von der Struktur her dem weiblichen Hormon «Östrogen» sehr nahekommen. Über die Haut können diese dann in deinen Körper eindringen und den Hormonhaushalt stören. Bei Tierversuchen, welche an sich schon schlimm genug sind, fand man heraus, dass sie bei männlichen Ratten den Testosteronspiegel senkten und zu Unfruchtbarkeit führten. Bei weiblichen Ratten vergrösserten sie der Uterus. Diese Wirkungen sind in Bezug auf den Menschen zwar nicht wissenschaftlich nachgewiesen, regen aber dennoch zum Nachdenken an. Klar ist aber, dass Parabene sich im Körper lagern und vermehrt auch in Brustkrebstumoren zu finden sind.

Wie kannst Du dich schützen?

Leider ist es so, dass hormonell wirksame Konservierungsstoffe in Kosmetika legal sind. Deshalb stehen sie noch im Verkauf und weil Parabene als Konservierungsstoffe an sich am verträglichsten sind. Andere Stoffe sind, was Allergien und ihre Verträglichkeit angehen wesentlich schlimmer. Doch wenn Du es nicht einsiehst, Produkte zu verwenden, die bei Tieren schon solche Nebenwirkungen auslösen, dann gibt es simple Tricks den Parabenen aus dem Weg zu gehen. Zum einen gibt es mittlerweile verschiedene Apps, mit denen Du Produkte scannen kannst und die dir zeigen, was genau im Produkt drinnen ist. Dazu gehört beispielsweise «CodeCheck». Zum anderen kannst Du ganz einfach auf Naturkosmetik umsteigen. Wir von HederaVita garantieren Dir, dass unsere Produkte allesamt frei von Parabenen sind. So musst Du dir keinen Kopf machen über mögliche Nebenwirkungen und kannst deine Kosmetik in vollen Zügen geniessen.

Unser Fazit

Parabene wurden bis anhin zwar noch in keiner Langzeitstudie am Menschen erforscht, doch Grund zur Besorgnis geben sie trotzdem. Auch wenn sie unter den Konservierungsstoffen die verträglichsten sind, sind wir der Meinung, dass Du deinem Körper keinen Stoff zuführen musst, der vermehrt in Brustkrebstumoren gefunden wird. Das ist einer der Gründe, weshalb wir auf diesen Zusatzstoff ganz klar verzichten. Besonders wenn Du sowieso schon empfindliche Haut hast, solltest Du komplett auf künstliche Zusatzstoffe verzichten. Egal wie «verträglich» sie in der Masse an Menschen sind, bei empfindlicher Haut braucht es meist nicht viel um eine Reaktion hervorzurufen. Schau Dich nach besseren Alternativen um. Diese Alternativen müssen auch nicht teuer sein. Denn meist findet sich selbst in Luxuskosmetik ein grosser Anteil von Parabenen.

Mach Dich vor dem Kauf eines Produktes schlau. Lies Dir die Inhaltsstoffe genau durch. Vergleiche verschiedene Marken miteinander und entscheide dann, was für dich passt. Dabei solltest Du gerne auf dein Bauchgefühl hören.

Ach, und wenn Du schon mal da bist: HederaVita ist im Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu schlagen, enthält keine Parabene, riecht unglaublich gut und bietet Dir Kosmetik von Kopf bis Fuss und in verschiedensten Variationen… Wir meinen ja nur… 🙂

Schlagwörter: , ,