Was sind Komedonen und wie Du sie mit 6 Tipps loswirst

Komedowas? 

Was sind Komedonen?

Ein Blick in den Spiegel und ach du Schreck! Aus dem Spiegel winken Dir bereits deine altbekannten und unerwünschten Mitesser auf der Nase entgegen. Du kennst sie unter dem Namen Mitesser, in der Fachsprache nennt man sie Komedonen. Und diese kleinen Biester können ganz schön hartnäckig sein. Das schlimmste daran ist, dass sie immer und überall auftreten und ganz schlimm aussehen können. Wir klären Dich darüber auf, wie die Quälgeister entstehen und wie Du sie ganz leicht wieder los wirst. Let’s go!

Woher kommen die nervigen Gäste?

Zugegeben, wenn Du dich momentan in der Pubertät befindest, heisst es in der Regel leider: Augen zu und durch! Denn Mitesser oder Komedonen sind grundsätzlich verstopfte Hautporen. Keine Sorge, auch während der Pubertät kann HederaVita helfen. Vor allem wenn es zu extremen Pickel oder sogar Akne kommt. Hier hilft vor allem unser Akne Set.
Zu dieser Verstopfung kommt es, weil die Pore entweder zu viel Talg produziert oder durch eine Verhornung verengt ist. Das Hautfett kann nicht normal abfliessen und es entsteht ein Pfropf. Liegt dieser Talgpfropf unter der verschlossenen Hautoberfläche, sieht man ihn als weissen Punkt im Gesicht und spricht von einem geschlossenen Komedo. Sitzt er weiter oben und kommt mit Sauerstoff in Berührung, nennt man ihn offenen Komedo oder eben Mitesser. Diese Mitesser sind nicht schwarz, weil sie verschmutzt sind. Sie sind schwarz, weil der Talgpfropf in Verbindung mit Sauerstoff oxidiert und sich verfärbt. Meist befinden sich diese Komedonen in der sogenannten T-Zone, das heisst im Stirn-, Nasen- und Kinnbereich. Am Körper sitzen sie meist im Brust- oder Rückenbereich. Doch grundsätzlich gilt: Mitesser können überall sein. In der Pubertät ist es leider so, dass Du durch die Hormone automatisch mehr Talg produzierst. Sprich: Du bist anfälliger für Komedonen.

Spielregeln zur Eliminierung der Komedonen

Natürlich wirst Du bereits versucht haben diese Dinger auszudrücken. Gaaaanz ehrlich: Das haben wir alle Mal. Doch durch das Ausdrücken gelangen Schmutz und Bakterien an den Mitesser und bescheren Dir nur einen neuen Pickel. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Du vorbereitet gegen die total unerwünschten Komedonen angehst.

Frau mit Spiegel und Wattepad in der Hand

In 6 Schritten gegen Komedonen

  1. Rubbeln und Schrubben

Wie bereits erwähnt, können Mitesser durch verhornte Poren entstehen. Dieser Verhornungen entstehen durch überschüssige Hautschüppchen. Damit Du also Mitesser vorbeugen oder sie gar nicht erst entstehen lassen kannst, brauchst Du ein gutes Peeling. Dieses sollte auf deinen Hauttypen abgestimmt sein und Du solltest es mindestens ein Mal in der Woche in eine Hautpflege mit integrieren. Übrigens wir haben äusserst positives Feedback zum HederaVita Kokos/Vanille Peeling – dies hilft garantiert und hinterlässt ein traumhaft samtiges Hautgefühl. Ansonsten kann man Peeling auch selber herstellen. Anbei einige Rezepte.
  1. Sauber muss es sein 

Deine Haut soll kein Make-Up, Schweiss und Schmutz einlagern, deshalb ist es wichtig sie täglich zu reinigen. Das solltest Du am besten morgens und abends tun, damit sie sich von den Strapazen des Tages und der Nacht erholen kann. Gönn Dir dafür einen milden, pH-neutralen Gesichtsreiniger oder noch besser eine Oldschool feste Seife und verwende nicht zu heisses Wasser. Denn: Aggressive Reiniger und heisses Wasser trocknen deine Haut aus. Das fördert die Verhornung und kann genau das Gegenteil deiner Absicht bewirken: Die Haut erhöht die Talgproduktion noch mehr um die Trockenheit auszugleichen. Solltest Du noch auf der Suche nach dem perfekten Reinigungsprodukt sein, gibt es bei HederaVita eine grosse Auswahl an festen Seifen, denn dies ist unser Kerngeschäft. Ebenfalls können wir Dir mit gutem Gewissen unser Rosenwasser empfehlen. Sie reinigt deine Haut schonend und schützt sie vor dem Austrocknen.  
  1. Der Ton(er) macht die Musik 

Wichtig nach dem Reinigen der Haut ist ein Toner. Er stellt den natürlichen pH-Wert der Haut wieder her. Zudem beruhigt er deine Haut und bereitet sie durch die Restfeuchtigkeit im Gesicht ideal auf die nachfolgenden Cremes und Seren vor. Wir können Dir unser HederaVita reinigendes Gesichtstonic besonders empfehlen. Unsere Kundinnen sind begeistert von der feuchtigkeitsspendenden und reinigender Wirkung des Wunderwassers. Es verleiht deiner Haut den besonderen Frischekick und macht Mitessern oder Akne ganz leicht den Gar aus. 
  1. Hautschüppchen Ade

Wie bereits erwähnt, fördert eine trockene Haut die Bildung von Mitessern. Deshalb ist der vierte Tipp ganz einfach: Eincremen, viel Feuchtigkeit, eincremen, viel Feuchtigkeit! Nichts geht über eine gute Feuchtigkeitspflege, die jeder Hauttyp bitter nötig hat. Tu Dir etwas Gutes und lass Dir doch dabei fünf Minuten Zeit um Dir selbst eine kleine Massage zu gönnen – vor allem Abends, so hat die Haut ausreichende Nährstoffe, welche über Nacht wirken können! Deine Haut wird es Dir prall und mit einem Strahlen danken. 
  1. Dampfband 

Wenn Du dir das Ausdrücken von Mitessern NICHT verkneifen kannst, beachte bitte folgendes: Gönne deiner Haut ein zehnminütiges Dampfbad damit sich die Poren öffnen können. Dafür kannst du ein Kamillendampfbad verwenden. Sind die Poren offen, desinfizierst Du den Mitesser und nimmst zwei Taschentücher, welche Du jeweils um deine Zeigefinger wickelst. Drücke nun langsam den Mitesser aus und achte darauf, dass sich der Talgpfropf leicht aus der Pore löst. Sollte das nicht der Fall sein, dann Finger weg! Ewiges Rumgedrücke bringt Dir und dem Mitesser leider auch nichts und kann zu grossen Entzündungen führen. Ist der Mitesser einmal draussen dann gratulieren wir! Du bist der Master im Komedonen-Game und kannst beruhigt jeden Mitesser konfrontieren!
Falls Du es mit den um den Zeigefinger umgewickelten Taschentücher nicht hinkriegst, dann versuche es mit einem Mitesserentferner aus Edelstahl aus. Dieser Komedonenquetscher, welchen Du ebenfalls nach dem die Stellen desinfiziert sind einsetzten kannst, quetscht so ziemlich alle Mitesser raus. Viel Spass damit!
  1. Der letzte Ausweg

Ein Tipp vor allem auch für die ganz Faulen gedacht: Gönne Dir regelmässig eine intensive und professionelle Gesichtsreinigung in einem Kosmetikstudio. Wir können Dir von Herzen beautopia empfehlen. In diesem Kosmetikstudio fühlt man sich unheimlich wohl und wird ausgezeichnet beraten. Mit regelmässig meinen wir 4 bis 5 Mal jährlich. Wenn Du nach einer intensiven Gesichtsreinigung noch mit einer guten Pflegeroutine fortsetzst, werden sich Mitesser garantiert reduzieren und sind nicht mehr so sichtbar.
Wir hoffen Dir mit diesen Tipps geholfen zu haben und wie immer, stehen wir Dir bei jeglichen Fragen, Unklarheiten oder für Tipps und Trick gerne zur Verfügung.  
Schlagwörter: , , , ,