Hauptstrasse 2 5212 Hausen
0041 78 689 62 91 info@hederavita.ch
Close
Wie trockene Haut entsteht und was man dagegen tun kann

Was du über trockene Haut wissen sollst

In einer trockener Haut fühlt man sich permanent unwohl. Die Haut bekommt Schuppen, sie juckt, reisst und spannt. Trockene Haut können viele Faktoren auslösen. Man kann aber auch bereits von Natur aus trockene Haut haben. Alle können trockene Haut haben: Kinder, Teenager und Erwachsenen. Und sogar wenn du fettige Haut hast besteht die Möglichkeit, dass sie sich von Zeit zu Zeit in eine trockene Haut umwandelt.
Trockene Haut kann an jeder Stelle des Körpers entstehen. Am meisten sind jedoch die Hände, Arme und Beine betroffen. Die meisten Fälle können simple mit einer Änderung des Lebensstils oder mit der Anwendung von guten und reichhaltigen Feuchtigkeitscremes behandelt werden.
Eine trockene Haut ist in der Regel kein Zeichen einer Hauterkrankung oder Krankheit, sondern wird einfach durch nicht so gute Kosmetika, juckende Kleidung, falsche Feuchtigkeitscreme und lange sowie zu heisse Duschen verursacht. Leider können auch Medikamente wie zBsp. gegen Diabetes, Psoriasis, Hypothyreose und Mangelernährung schwere trockene Haut verursachen. Nun verraten wir einiges über die genauen Ursachen sowie Tipps wie man mit trockener Haut am besten umgehen kann und was wirklich hilft.
Normale und gesunde Haut ist mit einer dünnen Schicht natürlicher Lipide oder Fettstoffe bezogen. Sie speichert Feuchtigkeit und hinterlassen eine weiche und geschmeidige Haut.

Was verursacht trockene Haut?

In der Medizin ist trockene Haut als Xerosis bekannt. Irgendetwas in der Umgebung oder es kann auch ein Produkt sein, reduziert den Schutz und das Ölen, wodurch die Haut trocknet und ‘ungeschützt’ bleibt. Eine genetische Veranlagung kann die Haut ebenfalls austrocknen. Weniger häufig ist die Ursache der Gesundheitszustand oder die Menopause.
Falls du trockene Haut hast, dann hast du auch stets Spannungsgefühle – nicht? Schuppige Flecken können ebenfalls auftauchen. Diejenigen mit trockener Haut haben im Allgemeinen fast gar keine Poren und können vorzeitige Falten und regelmassige Reizung der Haut haben.
Die Ursache für trockene Haut kann auf eine Vielzahl von Faktoren zurückgeführt werden. Für einige ist trockene Haut erblich da genetische Prädispositionen die Menge an Talg beeinflussen können, die in den Talgdrüsen der Haut produziert wird. Sebum ist dafür verantwortlich, dass unsere Haut weich und geschmeidig bleibt.
Viele gehen davon aus, dass trockene Haut auf einen Mangel an Feuchtigkeit zurückzuführen ist. Der Wassergehalt einer trockenen Haut wird jedoch auf einem ähnlichen Niveau wie bei fettiger Haut gefunden. Das Hinzufügen von Wasser zur trockenen Haut ist eigentlich kontraproduktiv.

Trockene Haut – Symptome

Trockene Haut ist oft vorübergehend. Man bekommt sie meistens nur im Winter oder bei kalten Temperaturen. Sie kann aber auch lebenslänglich sein. Anzeichen und Symptome von trockener Haut hängen von dem Alter, der Gesundheit, dem Wohnort und der Zeit im Freien ab.
Trockene Haut kann eine oder mehrere der folgenden Symptome haben:
  • Spannungsgefühle – besonders nach dem Duschen, Baden oder Schwimmen
  • Haut, die sich hart/straff anfühlt und auch aussieht
  • Juckreiz (Pruritus)
  • Leichte bis starke Abblätterung oder Schuppen
  • Feine Linien oder Risse
  • Graue, aschige Haut
  • Rötung
  • Tiefe Risse, die sogar bluten können

Ursachen trockener Haut

Die Umwelt kann unter anderem trockene Haut verursachen. Bestimmte Krankheiten können deine Haut ebenfalls erheblich beeinflussen. Mögliche Ursachen für trockene Haut sind (Quelle):
  • Die Haut ist im Winter am trockensten, wenn die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sinken. Aber die Jahreszeit spielt nicht immer eine so grosse Rolle – falls du zBsp. in einer Wüstenregionen lebst.
  • Zentralheizung, Holzöfen, Heizkörper und Kamine reduzieren die Luftfeuchtigkeit und trocknen die Haut.
  • Heisse Bäder und Duschen. Lange und heisse Duschen oder Bäder können die Haut austrocknen.
  • Harte Seifen und Reinigungsmittel. Viele beliebte Seifen, Waschmittel und Shampoos entziehen der Haut Feuchtigkeit, da sie zur Ölentfernung formuliert sind.
  • Andere Hauterkrankungen. Menschen mit Hauterkrankungen wie atopische Dermatitis (Ekzem) oder Psoriasis neigen zu trockener Haut.
Wenn man trockene Haut nicht richtig pflegt kann sie manchmal auch Dermatitis auslösen. Oder auch zu Entzündung der Haut, Schwellung und Infektion führen. Die gute Nachricht ist: Die meisten Ursachen sind äusserlich, d.h. die Behandlungen trockener Haut ist von aussen. Mit gesunder und reichhaltiger Hautpflege kann das Problem schnell gelöst werden.

Wie du trockene Haut verhindern kannst

Einfache Lebensstiländerungen können trockene Haut verhindern. Anbei einige Tipps:
  • heisses Wasser zum Baden oder Duschen zu vermeiden
  • jeden zweiten Tag duschen statt jeden Tag
  • deine Duschzeit auf weniger als 10 Minuten halten
  • Verwende eine feuchtigkeitsspendende Seife beim Baden oder Duschen
  • Feuchtigkeitscreme sofort nach dem Baden oder Duschen auftragen
  • tupfen und nicht reiben – nasse Haut mit einem weichen Tuch trocknen
  • Vermeide Juckreiz oder scheuere trockene Hautflecken
  • Verwende einen Luftbefeuchter in deinem Zuhause
  • trinke vieeeeeeeel Wasser
Du solltest heisse Duschen wirklich vermeiden. Das Problem dabei ist, dass heisse Duschen den Körper von der natürlichen Ölbarriere befreien. Diese Barriere brauchst du jedoch um Feuchtigkeit zu speichern und deine Haut glatt und feucht zu halten.
Reduziere lieber die Temperatur um ein paar Grad und halte dich nicht zu lange beim Duschen auf. Hautpflege-Experten empfehlen kurze und warme Duschen oder Bäder, die nicht länger als 5 bis 10 Minuten dauern. Danach den Körper sanft abtupfen und mit einer guten Creme befeuchten.
Rasieren kann trockene Haut äusserst reizen. Während dem Rasieren werden natürliche Öle ‘weggekratzt’.
Die beste Zeit um sich zu rasieren ist gemäss der American Academy of Dermatology nach der Dusche. Dann sind die Haare weicher und biegsamer, was das Rasieren erleichtert und auch gesünder ist.
Wasche dich mit gesunden Seifen. Sanfte Seifen, die frei von Duft sind, sind eine gute Option. Produkte mit Deodorant- oder antibakteriellen Zusätzen können die Haut stark belasten.

Pflege deine Haut mit Nautrkosmetik

Wir empfehlen die Verwendung von Ziegenmilchseife zur Pflege deiner trockenen Haut. Die hangemachte Naturseife sorgt für die nötige Feuchtigkeit während der Reinigung. Die Seife kann ausserdem:
  • deine Haut beleben und intensive Feuchtigkeit spenden
  • dem Fettverlust der Haut entgegenwirken
  • die Haut porentief reinigen und nähren
  • der Hautalterung vorbeugen
  • die Haut vor Umwelteinflüssen schützen

intensive Gesichtspflege mit Sonnenblumenöl

Die empfehlen wir in Kombination mit unserer Sonnenblumenölcreme. Eine wahre Vitamin E Bombe. Es pflegt deine Haut so richtig porentief und hat sogar einen natürlichen Schutzfaktor von 15. Die Creme kann:
  • sehr trockene und schuppige Haut pflegen und beleben
  • den Feuchtigkeitsgehalt der Haut regulieren
  • unangenehme Spannungsgefühle vermindern
  • sensible Haut nähren und beruhigen
  • die Schutzfunktion vor Umwelteinflüssen stärken
Mit der richtigen Hautroutine kannst du die trockene Haut leicht in den Griff kriegen und dich von unangenehmen Spannungsgefühlen befreien. In nur ein paar Tagen wird dir deine Haut mit einer strahlende und gesunden Haut danken.
Schlagwörter: , , ,