Spliss: Wie Gäbeli entstehen und 6 Tipps gegen trockene Haarspitzen

Oh Spliss!

Wir kennen und verabscheuen ihn alle: den lästigen Haarspliss oder häufig nur Spliss genannt. Von Zeit zu Zeit musst auch Du sicherlich zum Friseur, um die Gabeln am Ende des Haars loszuwerden. Sind die Haare erst einmal frisch geschnitten, strotzen sie nur so vor Gesundheit und Fülle. Hach, wie schön dieses Gefühl ist. Man fühlt sich irgendwie erleichtert – nicht wahr? Besonders Menschen mit langem Haar haben Probleme damit, die Spaltung der Haarspitzen in den Griff zu bekommen. Aber auch die Kurzhaarigen unter uns bleiben nicht verschont. Wir zeigen Dir heute, wie Spliss entsteht, wie Du ihm vorbeugst und ihn dann ganz schnell wieder los wirst oder zumindest flach legst.

Ursprünge des Spliss

Der letzte Friseurbesuch ist schon etwas länger her und wenn Du die Enden deiner Haare genau beobachtest, lächelt dir hier und da ein Haar mit zwei oder mehreren Enden entgegen. Das Haar hat sich gespalten und diese Spaltung kann sich im schlimmsten Fall bis zu deiner Kopfhaut hochziehen. Deshalb musst Du den Spliss so schnell wie möglich entfernen und das bedeutet leider: Schnipp Schnapp. Wir wissen, dass dein Haar dein ein und alles ist, doch was sein muss – muss sein. Simple Kalkulation! Schliesslich kannst Du das als Neuanfang betrachten und mit deinem gesunden Haar ein splissfreies Leben beginnen. 🙂 Spliss sieht nämlich nicht nur von Nahem unschön aus, er lässt dein Haar auch von Weitem trocken und spröde aussehen. Ursachen dafür können zu wenig Feuchtigkeit, zu viel Reibung oder das abrupte Reissen des Haares sein. Diese Dinge geschehen meist unbewusst, da Du wahrscheinlich auch noch anderes zu tun hast, als ständig an deine Haare zu denken. Doch kleine Veränderungen lohnen sich und können den Spliss immens reduzieren.

Wie du Spliss verhinderst

Wenn Du lange nicht beim Friseur warst, dann wird es höchste Zeit! Denn bei einem länger ausbleibenden Friseurbesuch wirst Du trotz Pflege und Achtsamkeit leider Spliss haben. Grund dafür: Deine Haare sind im Grunde abgestorbene Zellen, welche je nach Länge der Haare schon mehrere Jahre alt sind. Natürlich werden sie da nicht mehr die Kraft und Strapazierfähigkeit haben, welche sie zu Beginn hatten. Um dem Spliss vorzubeugen, kannst du folgende Dinge tun.

6 Tipps gegen Spliss

  1. Sorge für weniger Reibung!

    Die meisten Menschen mit schulterlangen Haaren fragen sich stets, weshalb ihr Haar nicht weiterwächst. Das kann zum einen daran liegen, dass Du ständig mit einer Tasche und offenen Haaren unterwegs bist und diese Tasche beim ständigen An- und Ausziehen die Haare ausreisst. Zum anderen aber auch daran, dass Du ständig Jacken mit einem Reissverschluss aus Metall anhast. Der Reissverschluss reibt den ganzen Tag an deinen Haaren, raut die Enden auf und begünstigt damit den Spliss. Also gilt: Wenn du Jacken und Taschen trägst, unbedingt die Haare zum Beispiel zu einem lockeren Zopf binden.
  1. Das Haargummi macht’s!

    Haargummi ist in diesem Fall nicht gleich Haargummi. Du hast bestimmt schon von den sagenumworbenen Invisibobbles gehört. Das sind Haargummis, die aussehen wie ein altes Telefonkabel. Sie helfen dabei, dein Haar beim Tragen nicht zu knicken und minimieren somit das Ausreissen oder Spalten des Haars. Grundsätzlich kannst du aber jedes Haargummi nehmen, welches einigermassen weich ist und keinen Metallverschluss hat.

    Invisibobbles - Haargummi gegen Spliss

  2. Kauf dir ein Seidenkissen!

    Die Seide raut dein Haar während des Schlafs nicht auf und verhindert somit Spliss. Es ist gewöhnungsbedürftig da man von einem solchen Kissen oft ‚rutscht‘ – dein Haar verdient ein Versuch, nicht?
  1. Pflege dein Haar gut und gründlich!

    Haarmasken, Öle und Seren sind hierbei die beste Lösung. Sie versorgen Dein Haar mit Feuchtigkeit und geben sehr viel Elastizität, um den Strapazen des Alltags zu strotzen. Solltest Du noch keine ideale Haarmaske oder das perfekte Haaröl oder Serum gefunden haben, bist Du bei HederaVita genau richtig. Unsere Argan Haarmaske ist in solchen Fällen unheimlich beliebt. Übrigens verwöhnst Du mit unserer Argan Haarmaske nicht nur deine Haare, sondern auch deine Sinne unter der Dusche.
    Um den perfekten Abschluss zu finden, trägst du nach der Haarwäsche unser Argan Anti-Spliss Serum ins feuchte Haar auf und schon hast Du gesund glänzendes Haar wie nach eine Friseurbesuch. Es funktioniert auch super wenn Du es ins trockene Haar einmassierst.
  1. Natur – wir lieben dich!

    Wie immer ist die Natur das Beste für Dich und mich. Deshalb solltest Du bei deiner Haarbürste auf folgendes achten: Naturborsten zerren nicht so sehr an den Haaren und verteilen dein natürlich produziertes Öl von der Kopfhaut bis in die Spitzen. Das spendet zusätzlich Feuchtigkeit. Ebenfalls solltest Du, wenn du aus der Dusche steigst, entweder ein Mikrofasertuch oder ein normales Baumwollshirt zum Trocknen der Haare verwenden. Dabei niemals rubbeln!!! Der Baumwollstoff wird genügend von der Restfeuchtigkeit aus dem Haar ziehen, ohne dass Du nachhelfen musst.
  1. Hände weg vom Färben!

    Zugegeben, dieser Tipp ist auch für uns sehr schwer einzuhalten, denn wer möchte nicht von Zeit zu Zeit eine kleine Veränderung haben? Trotzdem solltest Du deine Haare nicht zu oft färben oder noch schlimmer bleichen. Dieser Prozess macht die Haare extrem spröde und trocknet sie natürlich aus. Das begünstigt somit weiteren Spliss.

Bye, bye Spliss!

Jetzt weisst Du, wie man Spliss vorbeugen kann und deinem gesunden Haaren steht nichts mehr im Wege. Du wirst schnell bemerken, dass dein prachtvolles und gesundes Haar sehr schnell auffallen wird. Teile diese Tipps ruhig mit deinen Freundinnen und der ganzen Welt. Denn dazu sind wir ja alle da – um miteinander glücklich, gesund und schön zu sein. Teilen wir diese Glücksgefühle!
Schlagwörter: , , , ,