Hauptstrasse 2 5212 Hausen
0041 78 689 62 91 info@hederavita.ch
Close
Hautprobleme und Pickel wegen Mundschutz? Das hilft  sofort

Pickel-Alarm durch Corona Maske – Kann ich Hautprobleme wegen Mundschutz bekommen?

Zurzeit befinden wir uns alle im Ausnahmezustand. Die Corona Pandemie beschert uns immer neue Umstände, die unseren Alltag nicht gerade leichter machen. Einer davon ist die Vorschrift in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen oder beim Friseur einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Und als ob das nicht schon genug wäre, tauchen plötzlich im Bereich der Schutzmaske Rötungen und kleine Pickel auf. Können Hautprobleme wegen Mundschutz tatsächlich entstehen? Dermatologen sind der Ansicht, dass das Tragen von Masken wegen Corona durchaus eine Ursache für plötzliche Hautunreinheiten und Hautausschläge sein kann, auch wenn Du kein empfindlicher Hauttyp bist. Aber keine Sorge, mit der richtigen Pflege bekommst auch Du die Unreinheiten schnell wieder in den Griff.

Welche Materialien sind besser oder schlechter für die Haut?

Um der Verbreitung der Corona-Viren Einhalt zu gebieten, musst Du in der Öffentlichkeit einen Mundschutz anlegen. Diese gibt es in Form von Einwegmasken (wie Du sie vom Zahnarzt oder aus dem Operationssaal kennst) oder aus Stoff, die bei regelmäßiger Reinigung dauerhaft zum Einsatz kommen können. Alternativ kannst Du Mund und Nase auch mit einem Schal oder ein Tuch bedecken. Das Tragen einer FFP-Schutzmaske ist keine Pflicht und bei Hautunreinheiten auch nicht zu empfehlen.

Aus hygienischer Sicht sind die aus Zellstoff hergestellten Einwegmasken sicher die bessere Wahl. Allerdings auch nur dann, wenn Du die Maske tatsächlich nach jedem Tragen entsorgst und durch eine neue ersetzt. Das geht auf Dauer ganz schön ins Geld und verursacht eine Menge Müll. Ganz zu schweigen davon, ob es die Masken auch immer zu kaufen gibt. Wenn Du sowieso unter Unreinheiten leidest, kann das Material trotz häufigem Wechsel schon zu Hautausschlägen führen.

Stoffmaske oder Einwegmaske?

Da Einwegmasken lange nicht zu bekommen waren, haben viele fleißige Hände sich an die Herstellung von Masken aus Stoff gemacht. Mit ein wenig Geschick kannst Du Dir Deine Corona Maske auch selber machen. Anleitungen dafür gibt es im Internet massenweise und manchmal sind Nähkenntnisse gar nicht einmal nötig. Wenn Du Deiner Haut etwas Gutes tun möchtest, solltest Du neben der richtigen Reinigung und Pflege auch auf geeignete Stoffe für deinen Mund-Nasen-Schutz achten. Baumwolle oder andere natürliche Materialien sind synthetischen Textilien auf jeden Fall vorzuziehen. Das gilt auch für einen Schal oder ein Tuch, das Du zur Not ja auch verwenden darfst.

Eine Maske aus Baumwolle lässt sich bei höheren Temperaturen eher waschen als synthetische Stoffe, wodurch die Keimbildung deutlich verringert werden kann. Zwischendurch kannst Du sie zur Sicherheit mit einem heißen Bügeleisen keimfrei machen. Ein weiterer Vorteil von Baumwollmasken ist die Tatsache, dass sie atmungsaktiver sind und sich kein so feuchtes Klima unter der Atemschutzmaske bildet. Das ist eine der Hauptursachen für die Entstehung von Pickeln und Akne unter der Maske.

Hautprobleme wegen Mundschutz

Warum kriegt man Hautprobleme wegen Mundschutz?

Selbst wenn Dein Hauttyp eigentlich nicht zu Akne neigt, können im Bereich der Corona Maske über kurze oder lange Zeit Pickel oder Rötungen entstehen. Da die Maske die Haut bedeckt, staut sich die Atemluft darunter. Dadurch entsteht eine regelrechte Feuchtigkeitsblase, in der sich Keime besonders wohl fühlen. Beim Atmen und Sprechen reibt die Maske auf der Haut und es entstehen winzig kleine Verletzungen. Die Hautschutzbarriere wird brüchig, die Keime können eindringen und führen zu dem lästigen Hautausschlag. Damit die Haut in diesem Bereich nicht noch mehr gereizt wird, ist eine sanfte Reinigung und Pflege jetzt besonders wichtig.

Naturkosmetik

Die Naturkosmetik, unser Anti-Unreinheiten Set und unsere Tipps gegen Unreinheiten sind daher jetzt ideal für Deine Gesichtspflege, auch wenn Du eigentlich keine Probleme mit unreiner Haut und Akne hast. Zusätzlich solltest Du Deiner Haut immer wieder eine Verschnaufpause gönnen und die Maske nicht länger als ein bis zwei Stunden am Stück tragen. Wenn möglich, wechsle die Maske gegen Corona zwischendurch, damit die Stoffmaske trocknen kann. Solltest Du die Masken nicht täglich waschen und trocknen können, hilft es schon, wenn Du sie vor dem nächsten Anlegen auf höchster Stufe mit dem Bügeleisen behandelst.

Auf die richtige Hautpflege achten – Tipps gegen Unreinheiten

Schon eine leichte Creme kann die Haut unter der Atemschutzmaske vor allzu großer Reizung schützen. Unsere Anti-Unreinheiten Creme ist der ideale Schutz für Deine Haut, um Keime erfolgreich abzuwehren. Am besten ist es, wenn Du während des Tragens der Schutzmaske auf Make-Up verzichtest, damit Deine Poren nicht verstopft werden und die Haut besser atmen kann. Natürlich gehört eine gründliche, aber sanfte Reinigung Deiner Haut zur Vorbeugung gegen Hautunreinheiten unbedingt dazu. In unserem Anti-Unreinheiten Set findest du alle Komponenten, die Deiner Haut jetzt besonders gut tun. Mit der antibakteriellen Akne Seife und dem reinigendem Gesichtstonic befreist Du Deine Haut sanft, aber gründlich von Schmutz und Keimen. Erste Pickel und Rötungen kannst Du mit der Anti-Unreinheiten Gesichtsmaske und dem hochkonzentriertem Serum schnell bekämpfen.

Hautprobleme wegen Mundschutz. Naturkosmetik gegen Pickel, Akne und Unreinheiten wegen Corona Maske

Damit es also erst gar nicht zu unreiner Haut während Corona kommt, kannst Du unser Anti-Unreinheiten Set ohne Bedenken schon vorsorglich verwenden. Aber auch wenn Du ohne Corona unter unreiner Haut leidest, hilft Dir unsere Naturkosmetik hervorragend.

Schlagwörter: , , , , ,