Hauptstrasse 2 5212 Hausen
0041 78 689 62 91 info@hederavita.ch
Close
Wie man Sinusitis mit Naturheilmitteln kuriert

Wie kann man Sinusitis mit Naturheilmitteln kurieren?

Hartnäckiger Schnupfen plagt viele Menschen vor allem im Frühjahr. Setzt sich der Schleim in den Hohlräumen zwischen Nase, Auge und Kiefer fest kann es sogar zu einer chronischen Entzündung kommen. Von Sinusitis spricht man, wenn die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen entzündet ist. Meistens tritt dies als Folge eines Schnupfens auf. Nasennebenhöhlen sind mit Luft gefüllte Hohlräume im Schädelknochen. Wenn diese jedoch blockiert und mit Flüssigkeit gefüllt sind können Keime wachsen und eine Infektion verursachen.
Die Nasennebenhöhlen befinden sich gleich neben der Nase über den Augenbrauen sowie über und neben der Nasenwurzel. Ebenso werden sie auch als Keilbeinhöhlen, Stirnhöhle, Kieferhöhle und Siebbeinhöhlen (Labyrinth) bezeichnet.

Kopfbild von Nasennebenhöhlen

Die Nasennebenhöhlen sind Hohlräume durch welche die Luft in den die Nase umgebenden Knochen strömt. Bei einer Sinus-Infektion oder Sinusitis ist die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen entzündet. Falls diese Nebenhöhlen blockiert und mit Flüssigkeit gefüllt werden können Bakterien, Viren und Pilze wachsen und eine Infektion verursachen.

Häufige Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung sind (Quelle):

  • Dicker, gelber, übelriechender Ausfluss aus der Nase
  • Verstopfung in der Nase
  • Überlastung
  • Postnasal Drip
  • Druck auf den Sinus oder Schmerzen im Gesicht und in den Augen
  • Kopfschmerzen (in der Regel im Stirnbereich und oft als “Sinus Kopfschmerzen” bezeichnet)
  • Eine Erkältung, die nicht verschwindet oder noch schlimmer wird
  • Ermüdung
  • Husten
  • Fieber
  • Ohrenschmerzen
Sinusitis ist relativ üblich und sehr bekannt. Jedoch wenden viele Leute die betroffen sind Behandlungen an, die nicht helfen. Bevor du zur Apotheke gehst, solltest du dir sicher sein was du genau hast damit dir auch das richtige verschrieben wird.

Welche Arten von Sinusitis gibt es

Beim Arzt hört man folgende Diagnosen:
  • Eine akute Sinusitis beginnt meist mit kälteähnlichen Symptomen wie mit einer laufenden und verstopften Nase sowie Gesichtsschmerzen. Es kann plötzlich beginnen und 2 bis 4 Wochen dauern
  • Die subakute Sinusitis dauert normalerweise 4 bis 12 Wochen
  • Chronische Entzündungssymptome dauern 12 Wochen oder sogar auch länger. Von einer chronischen Sinusitis sprechen Mediziner, wenn akute Entzündungen viermal und öfter im Jahr auftreten oder länger als drei Monate dauern.
  • Wiederholte Sinusitis tritt mehrmals im Jahr auf

Was ist der Verursacher von Sinusitis

Sinus-Infektionen können durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden. Ebenfalls können sie eine Komplikation von Sinuspolypen einer abweichenden Scheidewand oder Allergien sein.
Wenn die Sinus-Infektionen durch Polypen oder Allergien verursacht werden, sollte man natürliche Heilmittel in Betracht ziehen um diese Symptome und Probleme zu heilen. Auf diese Weise kann man die Sinus-Infektion schnell unter Kontrolle haben.
Falls man anfällig ist für Infektionen der Nasennebenhöhlen sollte man einige immunstärkende Kräuter als Ergänzung einnehmen. Am besten ist es, wenn man zusätzlich auch noch auf eine ausgewogene Ernährung achtet. Besonders wichtig ist auch noch ausreichender Schlaf im Herbst und im Winter.

Bedingungen, die Sinusblockaden verursachen können sind:

  • Erkältung
  • allergische Rhinitis, die Schwellung der Nasenschleimhaut
  • kleine Wucherungen in der Nasenschleimhaut, die als Nasenpolypen bezeichnet werden
  • ein deviiertes Septum, welches eine Verschiebung in der Nasenhöhle darstellt

Behandlung

Falls die Symptome länger als zehn Tage andauern oder wenn die Nasennebenhöhleninfektion als bakteriell angesehen wird, verschreiben viele Ärzte Antibiotika für eine Nasennebenhöhlenentzündung. Falls die Nasennebenhöhleninfektion viralen Ursprungs ist, benötigt man keine Antibiotika-Behandlung.
Viele Ärzte empfehlen auch nasale Kortikosteroide, abschwellende Mittel, Schmerzmittel, Fiebersenker, Antihistaminika, Mukolytika und andere Medikamente. Abgesehen von einigen schwerwiegenden Fällen ist das meiste jedoch unnötig.
Sinusitis kann auch erfolgreich mit natürlichen Mitteln behandelt werden. Anbei einige Tipps. 

Wie man Sinusitis mit natürlichen Mitteln behandelt

Viel Trinken

Trinke viel Wasser, zuckerfreie Säfte, klare Brühe und heissen Tee. Die Einnahme von Flüssigkeiten helfen den Schleim zu verdünnen und es von gereizten Nasennebenhöhlen abzuführen. Vermeide Alkohol, Koffein und zuckerhaltige Getränke. Zudem sollte auch das Rauchen gemieden werden. Alle diese Substanzen dehydrieren das System was bewirkt, dass der Schleim bereits entzündete Atemwege verdickt und verstopft.

Überschüssigen Schleim auflösen

Gewürze wie Cayennepfeffer oder Meerrettich können mit Apfelessig und Zitronensaft vermischt werden. So erhält man ein schleimlösendes Elixier.

Dampfeinatmung

Den dicken Schleim kann man mit einigen Tropfen Eukalyptus oder Pfefferminzöl im heissen Wasser auflösen. Mit dem Kopf über das heisse, dampfende Wasser und ein Handtuch über den Hinterkopf und dann den Dampf tief einatmen.
Dies funktioniert auch mit ein paar Tropfen Öl, die dem Wasser in einem Luftbefeuchter hinzugefügt werden. Einige dieser Geräte haben sogar einen kleinen Tank für so etwas.

Salzwasser spülen

Wenn man anfällig für Infektionen der Nasennebenhöhlen ist und man keinen Neti-Topf hat, sollte man sich definitiv einen besorgen. Dieses handliche und kleine Gerät macht es einem wirklich einfach die Nasenhöhle zu bewässern und überschüssigen Schleim und eingeatmete Verunreinigungen, welche dort eingefangen sind, zu entfernen.

Morsus Schmerzgel

Morsus Schmerzgel mit Kühleffekt

Morsus-Schmerzgel mit Kühleffekt, welches zur Behandlung von mehreren Problemen eingesetzt werden kann.
Es ist ein sehr starkes bioaktives Präparat, dass zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Ätherisches Öl aus Pfefferminze, Rosmarin und Sibirischer Tanne kombiniert mit Ingwer stimuliert die natürliche Endorphin-Sekretion.
Eine hohe Konzentration an Antioxidantien, Anti-Strahlen- und Antikarzinogenen fördert die Regeneration und Entgiftung des Gewebes.
Einfach einen Teelöffel in 0,5 l heissem Wasser auflösen und für 5 Minuten einatmen, um Kopfschmerzen und Sinusitis zu reduzieren. Somit ‘Augen zu und durch’! Morsus-Schmerzgel mit Kühleffekt kann:
  • Sinusitis Kopfschmerzen mindern
  • Gelenk- und Muskelschmerzen linderen
  • Verspannungen und Krämpfe lösen
  • bei Verstauchungen und Sportverletzungen helfen
  • wohltuend bei Rheumaschmerzen wirken
  • deine Muskulatur entspannen und die Beweglichkeit verbessern 

und noch zum Schluss…

Leider sind Sinus-Infektionen vor allem im Frühjahr oder während der Erkältungszeit sehr häufig. Jeder siebte Erwachsene leidet einmal jährlich an einer Nasennebenhöhlenentzündung. Deshalb denke daran, dass Antibiotika oftmals unnötig ist – vor allem wenn es um die Behandlung von Virusinfektionen geht (und die meisten davon werden durch einen Virus verursacht). Zudem kann die Einnahme von Antibiotika dem Körper mehr Schaden als Nutzen bringen, besonders wenn sie eingenommen werden ohne dass es auch wirklich nötig ist.
Die meisten Infektionen der Nasennebenhöhlen können durch eine natürliche Sinusitis-Behandlung erfolgreich behandelt werden und die Anwendung von Morsus-Schmerzgel ist eine bewährte Methode zur natürlichen Heilung von Sinusitis.

 

Schlagwörter: , , , ,