Richtige Hautpflege im Sommer
Ja, es ist schön, nein, es ist herrlich, den ganzen Tag in der Sonne zu liegen und an nichts zu denken. Viele tun es einfach zum Entspannen, aber die meisten wollen vor allem nur eines: braun werden. Wir von HederaVita können Dir das nicht übel nehmen, denn es ist einer der besten Parts der Sommermonate. Doch hast Du Dich auch schon gefragt, wie Deine Haut auf die Hitze reagiert? Oder noch viel wichtiger, was Du bei der Hautpflege im Sommer unbedingt beachten solltest? HederaVita hat Dir einen kleinen Überblick verschafft der Dir zeigt, wie Du die restlichen heissen Monate problemlos geniessen kannst, ohne Deine Haut zu gefährden.

Die verschiedenen Hauttypen

Bevor wir mit der Predigt über die richtige Hautpflege im Sommer beginnen, verschafft Dir HederaVita einen kurzen Überblick über die 6 verschiedenen Hauttypen. Wenn Du Dich in einem der Hauttypen wiedergefunden hast, kannst Du auch besser abschätzen, was Deine Haut wirklich braucht.
  1. Der keltische Typ

Dieser Typ hat eine sehr helle Haut, meist blaue Augen und wird kaum braun. Statt Bräune zieren viele Sommersprossen das Gesicht. Die Haut braucht unbedingt eine Sonnencreme mit LSF 50, die stündlich aufgetragen werden muss. Hier empfiehlt HederaVita nicht nur Schatten anstelle der Sonne, sondern auch im Winter eine Creme mit Lichtschutzfaktor. Die Eigenschutzzeit der Haut beträgt beim keltischen Typ nämlich maximal 10 Minuten, das heisst leider Sonne meiden.
  1. Der nordische Typ

Ähnlich wie der keltische Typ, hat auch der nordische meist helle Haut und blau/grüne Augen. Jedoch findet hier, wenn auch sehr langsam, eine Bräunung statt. Die Eigenschutzzeit beträgt 20 Minuten, womit der nordische Typ etwas länger als der keltische an der Sonne verweilen kann. Ansonsten gelten für diesen Hauttyp dieselben Regeln wie für den Ersten.
  1. Der Mischtyp

Hier macht die Hautfarbe sozusagen einen Sprung. Dieser Typ trägt eine mittlere Hautfarbe, bei Haar- und Augenfarbe ist alles möglich. Der Mischtyp hat in Sachen Bräune etwas mehr Glück als die beiden Ersten, denn die Bräune tritt fortschreitend bis schnell an und die Eigenschutzzeit der Haut beträgt 30 Minuten.
  1. Der mediterrane Typ

Auf diesen Hauttyp sind wohl die meisten Frauen neidisch. Denn die Bräune ist hier auch im Winter vorhanden und schreitet in der Sonne sehr schnell fort. Ausserdem ist hier im Vergleich zu den anderen das Hautkrebsrisiko sehr niedrig und die Haut zeigt auch nach 30 Minuten an der Sonne noch keine Rötung.
  1. Der dunkle Hauttyp

Bei diesem Hauttyp ist die Haut dunkel. Die Menschen mit solcher Haut beschweren sich mehr als selten, also praktisch nie über Sonnenbrand. Ausserdem beträgt die Eigenschutzzeit der Haut bei ihnen 90 Minuten!
  1. Der schwarze Hauttyp

Hier besteht praktisch kein Hautkrebsrisiko sowie das geringste Sonnenbrandrisiko aller Hauttypen. Mehr als 90 Minuten können die Menschen mit schwarzem Hauttyp an der Sonne liegen, ohne einen Sonnenbrand befürchten zu müssen.

P.S. Die Eigenschutzzeit Deiner Haut kannst Du folgendermassen berechnen:

Eigenschutzzeit Deiner Haut (z.B. der keltische Typ, 5) x Sonnencreme LSF 30 = 300 Minuten. Du könntest also eingecremt ca. 5 Stunden in der Sonne liegen, ohne dass sich Deine Haut rötet.

Ob hell oder dunkel spielt im Grossen und Ganzen keine Rolle, denn ist die Haut der Sonne ausgesetzt, geschieht etwas mit ihr. Aber was?

Heute wissen wir, dass ein gewisses Mass an Sonne sehr gesund für den menschlichen Körper ist. Sonnenstrahlen sind wichtig für die Bildung von Vitamin D, Durchblutung, Wohlbefinden und vieles mehr. Aber zu viel des Guten kann die Hautalterung beschleunigen oder schlimmstenfalls zu Hautkrebs führen. Vor allem die UV-A Strahlen gelangen bis in die tiefen Hautschichten. Dadurch werden die kollagenen Fasern beschädigt, was wiederum zu Elastizitätsverlust führen kann. Für einen Sonnenbrand sind sie jedoch nicht verantwortlich. Ein Sonnenbrand entsteht durch die kurzweiligen UV-B STRAHLEN, die in die Oberhaut eindringen. Die Haut bildet durch die Strahlen das Pigment Melanin, welches zu Bräunungen, aber auch zu Rötungen führen kann.
Du siehst also, richtige Hautpflege im Sommer ist super wichtig. Auch das Gesicht solltest Du regelmässig waschen und gesund reinigen, denn die erhöhte Schweissbildung führt zu verstopften Poren.

Ein Hut tut wirklich gut!

Hautpflege im Sommer mit Hut

Wusstest Du, dass mit einem Hut die Stellen geschützt werden, die zu einem wirklich sehr schmerzhaften Sonnenbrand führen? Ein guter und grosser Hut schützt Augen, Nase, Nacken und Lippen. Die Ohren sind ebenfalls geschützt. Wer mal Sonnenbrand an den Ohren hatte, weiss wie schmerzhaft dies sein kann. Zudem sieht ein Hut auch total stylisch aus.

Schatten

Kann man im Schatten braun werden? Oh Ja! Es kommt nur darauf an wo der Schatten liegt. Wenn man zum Beispiel am Strand unter einem Baum oder einer Sonnenliege ist, den kann die Globastrahlung von der Seite treffen. Das heisst: Creme dich im Schatten ebenfalls mit ausreichendem Sonnenschutz ein.

Sonnenbrillen

Das ultraviolette Licht oder auch UV genannt, schadet nicht nur unserer Haut sondern es kann ebenso Netzhaut und Hornhaut unseres Augen verletzen. Eine Überdosis an UV-Strahlen kann tatsächlich Bindehautreizung auslösen. Symptome: das Haut ist gerötet und tränt. Achte darauf, dass deine Sonnenbrille, nebst dass sie cool aussieht, einen UV-Schutz beinhaltet. Dies ist äusserst wichtig, denn ansonsten kann UV-Licht ins Auge dringen und einige Schäden verursachen.

Sonnenschutzmittel

Achtung: Trotz Sonneschutzcremen mit hochem Lichtschutzfaktor sollte man nicht unbeschränkt an der Sonne verweilen. Ein hoher Faktor ist längst keine Garantie für keinen Sonnenbrand. HederaVita empfiehlt immer einen Hut oder leichte Kleidung, wie ein T-Shirt oder ein Tunika. In unserem Sortiment befindet sich übrigens ein natürliches Sonnenbalsam. Der Lichtschutzfaktor von ca. 25-30 bilden die hochwertigen Bio-Öle. Zudem sorgt Beta Carotin für eine schöne und langanhaltende Bräune. 

Natürliches Sonnenbalsam

Mit dem natürlichen Sonnenbalsam von HederaVita stehst Du während den Sommermonaten wieder einmal auf der gesunden Seite. Der Balsam sorgt zusätzlich für eine intensive Feuchtigkeit und verhindert so die Dehydration, welche durch die Sonne entsteht. Wie bereits erwähnt: die schöne Bräune ist langanhaltender Dank dem Beta Carotin. Die höhe des Lichtschutzfaktors variiert bei den oben erwähnten Hauttypen. Dem Hauttyp 1 + 2 empfehlen wir den Balsam eher als eine After-Sun Creme.
Und hey! Falls Du noch in die Ferien gehst, vergiss unseren tollen und handgemachten Travel-Sets mit veganem Leder nicht. Diese gibt es ebenfalls im Partnerlook. Der Inhalt und die Grösse ist Flugzeug tauglich und auch für einen 3-wöchigen Urlaub total ausreichend. Zudem hat es noch Platz für persönliche Gegenstände wie, Zahn- und Haarbürste, etc.
Schlagwörter: , , ,