Wie du Muskelschmerzen mit natürlichen Produkten lindern kannst     
Jeder hatte bestimmt schon mal Muskelkater. Muskelschmerzen und Muskelkater können entweder einen kleinen Bereich oder auch den ganzen Körper betreffen und die Schmerzskala kann von mild bis sogar quälend sein.
Obwohl die meisten Muskelschmerzen/ Muskelkater innerhalb kurzer Zeit von selbst verschwinden, können gewisse Muskelschmerzen sogar monatelang andauern. Muskelschmerzen können fast überall im Körper auftauchen – einschliesslich Nacken, Rücken, Beinen und sogar in den Händen.
Muskelschmerzen ergeben sich aufgrund einer starken, schmerzhaften Kontraktion oder Straffung eines Muskels, die plötzlich auftritt und von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten dauern kann. Allerdings wird es mit einer Vielzahl von Ursachen verbunden – anbei findest du einige (Quelle):
  • Sport, Verletzungen oder Überbeanspruchung (besonders bei Muskelkater)
  • Probleme mit dem Blutfluss
  • Mangel an Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium
  • Dehydrierung
  • bestimmte Medikamente

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Muskelschmerzen sind in der Regel akut oder treten plötzlich auf:
  • Verletzung oder Trauma eines Muskels, bekannt als Muskelzerrung. Die am häufigsten betroffenen Muskeln sind die Wade, Leiste, Nacken und Rücken. Die Überbelastung eines Muskels, kann auch Verstauchungen verursachen, wenn die Weichteile einschliesslich der Bänder und Sehnen beschädigt sind. Dies betrifft häufig die Handgelenke, Knie und Knöchel.
  • Überbeanspruchung eines Muskels bemerkt man, wenn man zBsp. im Fitnessstudio übertrieben hat oder sich vor und nach dem Training nicht richtig ‚gestreckt‘ hat.
  • Verletzung durch wiederholte Belastungen stehen im Zusammenhang mit einer übermässigen Beanspruchung eines Gelenks – aber auch die des Gelenk umgebenden Muskeln können beteiligt sein.
  • Verspannung oder Stress, welche Zustände wie einen steifen Nacken auslösen.
  • Das Aufheben eines schweren Gegenstandes kann zu Muskelschmerzen und Krämpfen führen, die wir als Rückenschmerzen oder Hexenschuss bezeichnen.
  • Virusinfektionen, einschliesslich Erkältungen und Grippe.
Weniger häufige Ursachen für Muskelschmerzen sind Fibromyalgie, die Verwendung bestimmter Medikamente sowie Autoimmunerkrankungen. Diese neigen dazu, chronische Erkrankungen zu sein.
Bestimmte Nahrungsmittel können übrigens auch Muskelschmerzen erhöhen. Hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die du vermeiden solltest während du Muskelkater hast:
Soda – Fördert den Verlust von Mineralien, die die Krämpfe verschlimmern können.
Zucker – Entfernt Kalzium und andere wichtige Mineralien aus dem Körper.
Alkohol – Kann zu Dehydration führen, was die Krämpfe verschlimmern kann.
Verpackte Lebensmittel – Mangel an Mineralien und Vitaminen, die eine gute Muskelfunktion und Hydratation unterstützen.
Kaffee – Übermässiger Konsum von Kaffee oder koffeinhaltigen Getränken kann zur Austrocknung führen.

Behandle Muskelschmerzen und Muskelkater auf eine natürliche Weise

Muskelschmerzen kann man auch gut mit Übungen und  Behandlungen zu Hause mindern.

Einige Massnahmen, die du ergreifen kannst um Muskelschmerzen aufgrund Verletzungen und Überbeanspruchung zu lindern, sind:

  • den Bereich des Körpers, wo die Schmerzen sind, zu beruhigen und nicht zu bewegen – versuch dich zu entspannen
  • ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen einnehmen
  • auf die betroffene Stelle Eis halten, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren
Eis oder ein Kühleffekt sollte für ein bis drei Tage nach einer Belastung oder Verstauchung verwenden werden. Allerdings sollte Hitze für den Schmerz, welcher nach dem dritten Tag noch bestehend ist eingesetzt werden. Falls es dir gar nicht besser geht, dann solltest du einen Arzt kontaktieren.
Andere Massnahmen, die Linderung von Muskelschmerzen ermöglichen, sind:
  • sanftes Dehnen der Muskeln
  • Vermeide Aktivitäten mit hoher Belastung, bis der Muskelschmerz verschwindet
  • Vermeide Gewichtheben bis die Muskelschmerzen weg sind
  • gebe dir Zeit zum Ausruhen
  • stressabbauende Aktivitäten und Übungen wie Yoga und Meditation, um Verspannungen zu lösen

Anbei sind die besten Tips und Tricks um Muskelsteifigkeit und Schmerzen zu lindern:

  1. Bittersalz

Bittersalz besteht aus Magnesiumsulfat, einem natürlichen Muskelrelaxans, welches zur Linderung von Muskelkater beiträgt. Das Magnesium in Kombination mit Salz wirkt so, dass Flüssigkeit aus den Geweben entzogen und somit die Schwellung reduziert wird. Am besten, nimm eine bis zwei Tassen vom Bittersalz und giesse es in ein warmes Bad – bleibe für ca. 20 Minuten im Wasser oder solange das Wasser die Raumtemperatur erreicht hat. Wiederholen dies dreimal pro Woche oder bis der Schmerz vergeht.
  1. Kälte und Hitze

Ein warmes Bad oder eine Dusche hilft, die Muskeln zu entspannen. Dies liegt daran, dass die Wasserwärme einen entspannenden Effekt auslöst. Bei Entzündungen oder Blutergüssen kann eine Eispackung ca. 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Das Eispack sollte nicht direkt aufgetragen werden, da es mehr Schaden verursachen kann – wickle es deshalb am besten in ein Tuch oder Stück Stoff. Dies hilft, Schmerzen und Schwellungen im verletzten Bereich zu reduzieren.
  1. Bewegung

Auch eine Möglichkeit um Muskelkater zu lindern ist – spaziere ein bisschen herum oder mache Dehnübungen. Aber bitte sei vorsichtig – überanstrenge dich nicht. Denn ein sanftes Training sollte bereits helfen. Ausserdem bemerkst du sehr rasch, ob die Bewegungen gut tun oder nicht.
  1. Massage

Massiere sanft die schmerzenden Muskeln bis sie sich entspannen. Du kannst verschiedene ätherische Öle während der Massage verwenden, um so tiefes Gewebe zu entspannen. Eine Massage sollte spätestens nach dem 5. Tag Verbesserung bringen. Falls es dir nicht besser geht, versuche es mit einer weiteren Methode und falls die Schmerzen sogar schlimmer werde, kontaktiere bitte einen Arzt.

Morsus Schmerzgel verwenden

Morsus Schmerzgel mit Kühleffekt

Morsus Schmerzgel ist ein Gel mit kühlender Wirkung, das zur Behandlung mehrerer Probleme eingesetzt werden kann.
Es ist ein sehr starkes bioaktives Präparat, das zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Ätherisches Öl aus Pfefferminze, Rosmarin und Sibirischer Tanne kombiniert mit Ingwer stimuliert die natürliche Endorphin-Sekretion.
Eine hohe Konzentration an Antioxidantien, Anti-Strahlen- und Antikarzinogenen fördert die Regeneration und Entgiftung des Gewebes. Morsus Schmerzgel mit kühlender Wirkung wird:
  • Gelenk- und Muskelschmerzen beruhigen
  • Spannung und Krämpfe lösen
  • bei Verstauchungen und Sportverletzungen helfen
  • deine Muskeln entspannen

Anwendung

Für circa 10 Minuten in kreisenden Bewegungen auf Autsch-Stellen intensiv einmassieren. Wende es am besten täglich, morgens oder vor dem Schlafengehen an, bis der Schmerz vergeht. Nach jeder Anwendung bitte Hände gründlich waschen.

…oder doch lieber Wärme

Magst du oder entspricht dir doch lieber ein Wärmeeffekt? In unserem Sortiment findest du noch unser Chili-Schmerzgel mit Wärmeeffekt. Dies sollte jedoch nicht bei Entzündungen eingesetzt werden. Der Wärmeeffekt ermöglicht eine rasche Entspannung der Muskulatur.

Fazit

Muskelkater und Schmerzen werden durch Stress, übermässige Müdigkeit, Probleme mit dem Blutfluss, Dehydration und Mangel an Mineralien wie Kalium, Magnesium und Kalzium verursacht.
Es gibt mehrere Tips, die zur Behandlung von Muskelschmerzen eingesetzt werden können. Diese Behandlungen umfassen Wärme oder Kälte Packungen, Bittersalz, sanfte Bewegung und Dehnung, Massage und die Schmerzgels von HederaVita mit Kühl- oder Wärmeeffekt.
Ausserdem bemerkst du selber am schnellsten, da der Körper Signale sendet, was dir gut tut. Bei Regelmässiger Anwendung unserer Schmerzgels, bemerkst du sehr rasch Verbesserung. Falls sich die Schmerzen nach einer kurzen Zeit nicht lindern, bitte kontaktiere einen Arzt.
Schlagwörter: , , , , , ,

10..png
8..png
7..png
6..png
4.-1.png
1.ikonahandmade-1.png
2..png